Europäischer Emissionshandel - Preisentwicklung EUA

von Wolfgang Ruch

Ende 2020 endet die dritte Phase des europäischen Emissionshandels (EU-ETS), der 2003 beschlossen und 2005 eingeführt wurde. Der EU-ETS ist das weltweit größte Emissionshandelssystem und umfasst rund 11.000 Anlagen in 31 europäischen Ländern. Das Handelssystem deckt rund 50% der europäischen und 8% der globalen CO2-Emissionen ab.

Vom EU-ETS betroffen sind derzeit neben den CO2-Emissionen aus der Stromerzeugung in thermischen Kraftwerken (über 20 MW) energieintensive Industriezweige wie Ölraffinerien, Stahlwerke und Produktionsstätten von Eisen, Aluminium, Metallen, Zement, ungelöschtem Kalk, Glas, Keramik, Ziegel, Zellstoff, Papier, Karton, Säuren und organischen Grundchemikalien sowie seit 2012 der innereuropäische Flugverkehr...weiterlesen

Zurück